"Wehe, Sie schreiben das!"

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 28/08 vom 09.07.2008

KUNST Der Chemiker Carl Djerassi, Erfinder der Antibabypille, zeigt in der Albertina seine Paul-Klee-Sammlung. Ein Gespräch über Walter Benjamins Irrtümer, Emigration und Porno-Adorno.

Carl Djerassi wurde 1923 in Wien geboren und studierte nach seiner Flucht vor den Nazis in den Vereinigten Staaten Chemie. Anfang der 50er-Jahre gelang ihm die erste Synthese eines steroidalen oralen Kontrazeptivums, vulgo "die Pille". Bis zu seiner Emeritierung lehrte "die Mutter der Pille" (so der Titel seiner Autobiografie) an der Stanford University. Seit Mitte der 60er-Jahre sammelt Djerassi Werke des Schweizer Künstlers Paul Klee (1879-1940), dem derzeit eine Ausstellung in der Albertina gewidmet ist. Rund die Hälfte der 151 überwiegend grafischen Werke stammt aus der Sammlung Djerassi; der Wissenschaftler stellte sie dem Museum als Schenkung in Aussicht. Die Albertina selbst besitzt ein Konvolut von Klee-Grafiken aus dem Nachlass von Alfred Kubin; die beiden Künstler waren miteinander befreundet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige