Einkaufen rollen

Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 28/08 vom 09.07.2008

TRANSPORT Die Frächter haben gestreikt? Macht nix, wir haben ja ein Nachziehwagerl.

Die Zeit scheint endlich reif zu sein für den Siegeszug des uncoolsten Transportmittels, das man sich nur vorstellen kann: das Nachziehwagerl. Viele böse Bezeichnungen musste die Einkaufstasche mit Rädern untendran schon über sich ergehen lassen, von Gehsteigtraktor über Erdäpfeltransporter bis Omamobil. Ihre Besitzer wurden ausgelacht und geschmäht - zumindest wenn sie unter 70 waren. Doch das ist jetzt alles komplett anders. In den hipperen Gegenden der Stadt hat an sonnigen Marktsamstagen das Nachziehwagerl längst der Umhängetasche den Rang abgelaufen. Das Interessante daran ist, dass dabei die Planenungetüme auf dem Fahrgestell keinerlei szeneadäquate Herkunft haben müssen. Label und Design sind nämlich vollkommen egal. Abgesehen davon, dass weder die Schweizer Freitag-Brüder noch Dolce oder Gabbana den Trend entdeckt haben (zumindest bislang nicht), kommen die beliebtesten Exemplaren nicht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige