Wieder am Markt

Melanzanieier

Stadtleben | aus FALTER 28/08 vom 09.07.2008

Unter den etwa 167 Speisen, die man auf orientalischen Vorspeisentellern so bekommt, ist die Melanzanicreme irgendwie immer eines der Highlights. Die Südfranzosen, können's aber auch mit der Aubergine: Der "Auberginenkaviar", wie die Firma Jean Martin (depuis 1920) ihre Melanzanicreme etwas hochtrabend nennt (kein Wunder, bei dem Preis ...), ist ein wenig ölig-cremiger, weniger scharf als die orientalischen Varianten und bekommt durch das wunderbare Würzkraut Sariette die besonders provençalische Note. Kann man aus gebackenenen Melanzani, Sonnenblumen- und Olivenöl, Oliven, Zitronensaft, Petersil, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Bohnenkraut natürlich auch selbst zu machen versuchen. Wird aber nicht so gut gelingen. Auf getoastetem Toskanabrot einfach nur gut.

Caviar d'Aubergine, um E 7,59/380 g bei Meinl am Graben, 1., Graben 19.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige