Sideorders

Beste Vorstadt

Stadtleben | aus FALTER 28/08 vom 09.07.2008

Traurig, aber wahr: So sehr die Gastronomie innerhalb des Gürtels floriert, so sehr krepiert sie außerhalb. Ein paar Beispiele, wo die Vorstadtgasthauswelt noch sehr, sehr in Ordnung ist:

Barbanek, 11., Fuchsröhrenstr. 13, Tel. 749 21 18, Do-Mo 9-23 Uhr.

Simmeringer Innereien-Kompetenzzenrum. Äußerst urig, äußerst authentisch, immer noch äußerst köstlich. Spezialitäten-Wochen.

Goldmarie, 12., Hoffmeisterg. 7, Tel. 817 01 58, So-Fr 11.30-15, tägl. 18-24 Uhr, www.goldmarie.at

Wunderschön renoviertes Gasthaus, das speisekartenmäßig zwar ein bisschen in Richtung Moderne tendiert, aber die Wurzeln dennoch nie außer Acht lässt.

Zum Blauen Esel, 14., Hadikg. 40, Tel. 895 51 27, Mo-Sa 18-1 Uhr, www.blauer-esel.at

Wunderschönes, weitläufiges Kutschergasthaus direkt an der Ausfallstraße. Trotzdem: lauschiger Garten, Wiener Küche, Weinkarte!

Quell, 15., Reindorfg. 19,

Tel. 893 24 07, Mo-Fr 11-24 Uhr, www.gasthausquell.at

Wunder-wunder-wunderschönes Gasthaus mit einem Appeal, der schon ziemlich ans Ideal heranreicht. Klassische, gute Karte.

Muskovich, 17., Hernalser

Hauptstr. 70, Tel. 405 83 15,

Di-Sa 10-1 Uhr.

Hernalser Institution mit großem Garten, vielen Stammgästen und einer gewissen Spezialisierung auf gekochtes Rindfleisch und Innereien. Yes.

WEIN - "Halbtrocken" ist in Österreich ein ziemlich hartes Weinurteil: lebenslänglich unverkäuflich. Was Susanne Bernatz, eine Hälfte des Poysdorfer Weinguts Riegelhofer, aber auch nicht davon abhielt, einem Riesling etwas Restsüße zu belassen, schließlich kommt sie aus Deutschland, und da sieht man das etwas anders. Der Riesling wirkt knochentrocken, gibt aber gerade als Speisenbegleiter etwas mehr Gas.

Preis: E 5,60; Bew.: 4/5 (= sehr gut),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige