Die Freiheit, die sie meinen

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

FPÖ Heinz-Christian Strache könnte Österreichs nächster Vizekanzler werden - trotz brauner Vergangenheit und dubioser Allianzen.

Die Freiheit, die sie meinen

Wissts, was eine Maul- und Klauenseuche ist? Wenn osteuropäische Arbeiter im Westen arbeiten müssen, dann maulen sie. Und wenn sie nicht arbeiten, dann klauen sie."

So könnte der nächste Vizekanzler von Österreich klingen. Oder so: "Zahnprothesen und Hüften auf Staatskosten soll es nur für Österreicher geben!" Oder auch so: "Das Minarett ist ein Siegessymbol gegen das Christentum, das hat bei uns nichts zu suchen."

Zwei Monate vor der Nationalratswahl geben sich die Spitzen von SPÖ und ÖVP zwar noch angewidert, wenn der Name von FPÖ-Chef Heinz Christian Strache fällt. Doch wer genau hinhört, der erkennt, dass das Nein zu den Freiheitlichen diesmal nicht kategorisch ist. Der steirische ÖVP-Vorsitzende Hermann Schützenhöfer hält die FPÖ zum Beispiel für "koalitionsfähig", ÖVP-General Hannes Missethon sieht kein Problem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige