Flotter Dreier

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

KLEINPARTEIEN Der Boom an Kleinparteien könnte Österreichs Politsystem verändern.

Wahlplakate gibt es noch nicht, aber die Szenerie der Nationalratswahlbewerber ist auch ohne sie schon sehr bunt. Der Tiroler Neolandtagsabgeordnete Fritz Dinkhauser, der vor kurzem bei den Tiroler Landtagswahlen mit derben Sprüchen gegen die "demokratische Diktatur" 18 Prozent eingeheimst hat, sucht fleißig nach Verbündeten. Europaabgeordneter Hans-Peter Martin, der bei den letzten Nationalratswahlen mit seinen "Weißen" 2,8 Prozent der Stimmen bekam, bietet sich bereits an. Die streng antieuropäische Bürgerinitiative "Rettet Österreich" ebenfalls. Unter dem verwechslungsanfälligen Titel "Die Weißen" erwägt eine Ärzteliste anzutreten. Der Burgtheatermime Karlheinz Hackl will es mit seiner feinsinnigen Bewegung "Solidarische Kultur Österreich" versuchen. Im Amerlingbeisl am Wiener Spittelberg entscheidet diesen Samstag die Linkspartei über eine Kandidatur. In der Steiermark fahndet eine Onlinepartei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige