Journalisten als Freiwild

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

NACHBARN Im EU-Anwärterstaat Kroatien werden kritische Reporter verprügelt und gefeuert. Die junge Pressefreiheit ist in Gefahr.

Dusan Miljus wurde mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen. Die beiden unbekannten Täter lauerten ihm vor seinem Wohnhaus in Zagreb auf. Sie trugen Motorradhelme und näherten sich ihm von hinten, dann holte einer aus. Der erste Schlag traf seinen Kopf. Miljus hob seine linke Hand, um sich zu schützen. Sie schlugen weiter auf ihn ein. Erst als Nachbarn schreiend zu Hilfe kamen, hörten die beiden auf und flüchteten. "Das hat mir das Leben gerettet", sagt Dusan Miljus heute, einen Monat nach dem Angriff. Er erlitt eine schwere Gehirnerschütterung, seine Hand wurde gebrochen. Der 47-Jährige ist ein bekannter Journalist in Kroatien - in der Tageszeitung Jutarnji List schreibt er über organisierte Kriminalität und Korruption. Erst in den Tagen vor dem Angriff hatte er die Namen von mutmaßlichen Waffenschmugglern aufgedeckt.

In Kroatien nimmt die Gewalt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige