Media-Mix

Medien | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

Begehrtes iPhone Seit 11. Juli ist das iPhone 3G, die Neuauflage des gehypten Multimediahandys, in über zwanzig Ländern erhältlich. Bereits in den ersten drei Tagen konnte Apple eine Million Exemplare verkaufen, wesentlich mehr als bei der Markteinführung 2007. Damals wurde das millionste iPhone erst nach 74 Tagen abgesetzt. Der Andrang ist auf den stark verringerten Preis (in Österreich ab 99 Euro) und neue Zusatzfeatures wie ein schnelleres mobiles Internet zurückzuführen. Von der Vorversion des iPhones wurden sechs Millionen Geräte verkauft.

Bedenkliches E-Voting Wenn kommendes Jahr die Studenten wieder die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) wählen, könnten sie das auch per Mausklick tun. Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) will dort das E-Voting einsetzen. Doch der Datenschutzrat zeigt sich skeptisch: Vor der Einführung solle es erst eine verfassungsrechtliche Diskussion geben, bei der auch die Betroffenen einbezogen werden. Bisher zeigte sich die ÖH kritisch gegenüber dem E-Voting.

Bedrohliche UPS-Lieferung Wer sagt, dass Spam-Mails immer nur Penisverlängerungen versprechen? Derzeit ist ein kreatives Lockmail im Umlauf, dessen Betreff mit den Worten "Ihr UPS Paket" beginnt. Darin heißt es, dass ein Paket nicht zustellbar gewesen sei, man solle also den Lieferschein im Anhang ausdrucken. Kein schlechter Trick: Denn statt einem Lieferschein findet sich dort eine Exe-Datei. Wer sie öffnet, installiert einen Trojaner auf dem PC. Das ist Schadsoftware, die sich heimlich im Computer einschleust. Also Finger weg von dubiosen UPS-Mails!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige