Glatt & Verkehrt 2008

Einmal um die ganze Welt

Kultur | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

Auch heuer bietet das Kremser Festival eine musikalische Reise rund um den Globus, von Saloniki bis São Paulo, von Belize bis China. So offen die Route stilistisch ist, haben viele der auftretenden Künstler doch eines gemeinsam: Sie tun sich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Gegenwart, regionalen Klängen und dem Sound der Globalisierung um.

Das Programm startet am 17. 7. mit der Gruppe Bergwind im Klostergarten, die im Klangraum Krems dreistimmige Vokalpolyphonie zum Besten gibt. Am 18.7. steht mit Giorgio Conte, dem Bruder von Paolo, ein waschechter Cantautore auf der Open-Air-Bühne des Schlosses zu Spitz. Und am 19.7. laden Mimmo Epifani & Epifani Barbers im Klangraum Krems mit "La Notte della Taranta" zu ausgelassenen Tänzen.

Die zweite Festivalwoche, deren Austragungsort die Winzer Krems sind, beginnt am 23. 7. mit den "Wachauer Begegnungen", in deren Rahmen das Stimme-Percussion-Bass-Trio Troica (Österreich, Rumänien, Deutschland) aufspielt und das griechische Vokalchamäleon Savina Yannatou mit indischen und österreichischen Gästen musiziert. Der 24.7. ist dem Thema "Lisboa, Brazil & Cabo Verde - Von Lusitanien in die Neue Welt" gewidmet. Der Brasilianer Benjamin Taubkin und sein Ensemble Moderna Tradição zelebrieren elegische Klänge, die Gaiteiros de Lisboa beweisen, dass es auch in Portugal Dudelsäcke gibt. Am 25.7. folgen das Garifuna Collective & Umalali. Das Trio Min-Wu-Xu demonstriert am 26.7., wie reizvoll chinesische Musik sein kann. Zum Ausklang bringen am 27. 7. The Last & Lost Blues Survivors mehrere hundert Jahre Bluesfeeling zum Klingen.

Information und Karten: Tel. 02732/90 80 33 oder www.glattundverkehrt.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige