Stadtrand

Wasser marsch!

Stadtleben | aus FALTER 29/08 vom 16.07.2008

"Was soll von der Euro bleiben?", fragten wir vor ein paar Wochen hier in Ihrer Lieblingszeitung. Dann zählten wir unter anderem jene formunschönen, aber immens praktischen Edelstahltränken auf, die man anlässlich des Fußballfests in Fan-, Fußgänger- und anderen Zonen aufgestellt hat. Tatsächlich wurden die mit der Aufforderung "Trink Wasser" versehenen Trinkbrunnen entlang des Rings, am Graben oder im Prater noch nicht abgebaut. Nun löschen hier an heißen Sommertagen Wienmenschen, Paradenmarschierer, Touristen oder Dauerläufer ihren Durst. Gratis und ohne weitere Verpflichtung. Ist das nicht schön? Gerade in Zeiten, in denen jedes kostspielige Glas Wasser beim Wirten halbleere Glossen füllt (an dieser Stelle der Hinweis: Wo's Wasser noch gratis gibt, ist oft alles andere teurer geworden), freut man sich über dieses Angebot. Kaltes, klares Hochquellwasser auch als feiner Sprühregen, der auf Knopfdruck über erhitzte Häupter nieselt, angenehm! Für den Fall, dass geplant ist, die neuen Brunnen zu demontieren: Denk nicht einmal daran, Stadtverwaltung. Wir verfluchen dich mit trockener Kehle. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige