Dolm der Woche

Jörg Haider

Politik | aus FALTER 30/08 vom 23.07.2008

Jörg Haider hätte es verdient, einfach vergessen zu werden. Wenn der Eskapist gegen Brüssel, Slowenen und Muslime hetzt, tut er das auch, um von kritischen Journalisten zurechtgewiesen zu werden – so wurde er zum Feindbild der Linken, zum Vorbild der Rechten, so wurde er in den 90er-Jahren groß. Jetzt ließ sich der fast vergessene Regent von Kärnten etwas Neues einfallen, um wieder in die Medien zu kommen: Er ließ angeblich straffällig gewordene Asylwerber vergangene Woche nachts samt Kindern in Richtung Flüchtlingslager Traiskirchen deportieren. „So nicht“, entgegnete Innenministerin Maria Fekter, die er in der Folge „Asylanten-Mizzi“ schimpfte. „Eines Tages“, spinnt Haider seine Träumereien von Rasse und Reinheit in Österreich, „wird es in unserem Land nur mehr Kärntner geben.“ Wenn in Kärnten, wie Thomas Bernhard schrieb, Österreichs Fantasien tatsächlich am Üppigsten blühen, dann liegt das auch daran, dass Jörg Haider besonders giftigen Dünger verwendet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige