Angriff!

Politik | Robert Misik | aus FALTER 30/08 vom 23.07.2008

REGIERUNG Gibt es eine große Koalition, regieren die Parteien gegeneinander. Warum hassen sich Konservative und Sozialdemokraten in Österreich so sehr?

Links und rechts, das gibt’s doch gar nicht mehr“ – so lautet eine zeitgenössische Weisheit. Oft braucht es nur einen Augenblick bis zum nächsten Gemeinplatz: dass das mit dem Lagerdenken ganz schlimm sei. Aber wie passen diese beiden Allerweltsweisheiten zusammen? Wieso gibt es ein Lagerdenken, wenn „links“ und „rechts“ angeblich nichts mehr besagen wollen?

Dass die Große Koalition im Debakel gescheitert ist, hat auch damit zu tun, dass sich Volkspartei und Sozialdemokraten unvermindert hassen. Gewiss gibt es Anzeichen dafür, dass sich auch die Lagermentalität aufweicht – etwa, dass kleine Parteien aus dem Boden schießen und die großen so groß nicht mehr sind; auch dass die Wechselwähler mehr werden. Doch die Tatsache, dass die Kernschichten, auf die sich die beiden Traditionsparteien ÖVP und SPÖ stützen, kleiner

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige