Wieder am Markt

Wilde Soravias

Stadtleben | aus FALTER 30/08 vom 23.07.2008

Bevor man in Österreich wusste, dass man Steinbutt, Angler und Jakobsmuschel essen muss, wenn man fischmäßig in der Clique was hermachen will, da war die Reinanke alias Felche die Königin der Sommerfrische: aus den tiefen, kalten Seen des Salzkammerguts oder Kärntens, nur im Sommer fischbar, nicht zu züchten und feinfleischig köstlich. Die Kärntner Immomillionäre Hanno und Erwin Soravia starteten vor kurzem ein Projekt namens „Wilder Fisch“, im Zuge dessen auf 170 Hektar Millstättersee wilde Reinanken, Hechte, Schleihen und andere gute Fische entnommen und vor allem der heimischen Spitzengastronomie angeboten werden. Beim Umar gibt’s die jetzt auch für Letztverbraucher, sie schmecken absolut delikat und sind wirklich, wirklich sauteuer.

Reinanken „Wilder Fisch“, um E 44,–/kg bei Umar, 4., Naschmarkt 38–39.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige