Sideorders

Nimm’s quer

Stadtleben | aus FALTER 30/08 vom 23.07.2008

Man könnte es Phänomen nennen oder es auf den Klimawandel zurückführen: Der boomende Take-Away-Bereich wird von Quereinsteigern geprägt. Etwa hier:

Lena & Laurenz, 7., Zollergasse 4,

Tel. 522 41 83, Mo–Fr 8–17 Uhr,

Stefan Taffent war Banker in London, fand dort pre´`t-à-manger super, stieg auf die Sandwichproduktion um und macht die derzeit (ex aequo) besten Sandwiches & Salate der Stadt.

Suppito, 6., Girardigasse 9,

Tel. 0664/213 91 09,

Mo–Do 9–19 Uhr,

Ärztin Andrea Scholdan und Laurence Koblinger sorgen in ihrer Kochwerkstatt für grandiose 5-Elemente-Suppen und Eintöpfe. Nur zum Mitnehmen.

Pat’s Brainfood, 1., Plankengasse 4, Tel. 0664/203 83 03,

Mo–Do 11.3015.30,

17.30–19, Fr 11.30–15 Uhr,

Kommunikationsberaterin Patricia Essl stellt in einem lieblichen Miniladen schickes Fastfood mit aromatischem Mehrwert her.

Die Burgermeister, 7., Burggasse 12, Tel. 0699/11 58 95 99,

Di–Sa 11.3022.30 Uhr,

Barbara Kunze und Jan Bahr studierten an der Slow-Food-Uni, rühren jetzt eigenes Ketchup und braten große Slow-Food-Burger.

Wein – So kann’s laufen: Brünnerstraßler war in den letzten 30 Jahren eher der negativ geprägte Inbegriff des hantigen, sauren Weins aus dem Weinviertel, der im Doppler wohnte. Else Zuschmann und Peter Schöfmann nennen nun einen neuen Grünen Veltliner so, „kein behübschter Warmduschertropfen“, sagen sie zu ihm. Knackig, erdig, authentisch, mit einer herben Note, das Etikett sollte man aber vielleicht noch einmal überarbeiten.

Preis: € 4,90;

Bewertung: 3/5 (= gut)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige