Es rappelt in der Kiste

Kultur | Nicole Scheyerer | aus FALTER 31/08 vom 30.07.2008

KUNST Noch nie wurden so viele Kunstwerke über den Globus geschickt wie heute. Moderne Transporttechnik ermöglicht den Verleih von besonders heiklen Objekten. Trotzdem hat das Bundesdenkmalamt nun den Versand eines prominenten Gemäldes untersagt.

Dicke Luft im Kunsthistorischen Museum. Kurz vor seiner Pensionierung muss sich Direktor Wilfried Seipel noch einmal heftig ärgern. Eine "vorauseilende Vorsichtsmaßnahme" reißt ihm ein Loch ins Budget. Um 400.000 Euro sollte das Gemälde "Die Malkunst" von Johannes Vermeer an eine Ausstellung in Tokio verliehen werden. Aber die hauseigenen Restauratoren unterschrieben das Ausfuhransuchen nicht, und da stellte sich auch das Bundesdenkmalamt quer: Das häufig verborgte Meisterwerk müsse sich erst von der letzten Reise erholen.

"Wenn ein Bild liegt, schaut es nach zwei Jahren auch nicht besser aus", beschwerte sich Seipel gegenüber der Nachrichtenagentur Apa. Eine Ruhepause für ein Bild halte er für einen "völligen Unsinn". Bisher hätten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige