Einer gegen Hitler

Stadtleben | Lisa Mayr | aus FALTER 31/08 vom 30.07.2008

ZEITGESCHICHTE 1938 flüchtete Eric Sanders nach London. Dort trat der Wiener Jude in den britischen Geheimdienst ein. Nun legt er seine Memoiren vor.

Vielleicht wäre er ohne Frau Holmes heute nicht hier. Es ist reiner Zufall, dass er im Mai 1938 im britischen Konsulat in Wien ausgerechnet vor ihrem Schalter gestanden war. Frau Holmes war dort Beamtin und bearbeitete Anträge für Auslandsvisa. Anträge wie jenen, den Eric Sanders an diesem Tag über ihren Tisch geschoben hat. Doch sein Antrag war fehlerhaft. Frau Holmes hat ihn dennoch abgestempelt und Eric so die Flucht vor den Nazis nach England ermöglicht. Jahre später sollte Eric Sanders diese Frau Holmes in London wiedertreffen. Da mochte ihm aber nicht einfallen, woher er sie kannte. Es vergingen Jahrzehnte, bis er es wieder wusste.

Kommendes Jahr wird Eric Sanders 90 Jahre alt, nun legt er seine Memoiren vor. Er sitzt im Speisesaal eines Badener Hotels vor einer Tasse Kaffee. Es ist Nachmittag, und durch die geöffneten Fenster


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige