Noch was im Keller

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 31/08 vom 30.07.2008

NEUES LOKAL Markus Artner hat schon wieder ein Lokal aufgemacht. An einem sehr schönen Ort mit ungefähr drei sehr ambitionierten Konzepten auf einmal.

Wenn der Markus Artner ein Lokal aufmacht, dann stellt er ja nicht einfach Tische und Sessel rein und schaut, dass das Bier kühl ist. Markus Artner, der aus einem namhaften Winzerclan in Höflein bei Carnuntum stammt, dort den Familienheurigen konzipierte und eine kleine Ziegenkäserei aufbaute, im Steirereck ebenso kochte wie in der Weinkellerei Panigl, noch einen Tourismusmanagementlehrgang absolvierte, vor zwölf Jahren sein Artner in der Floragasse mit einem ziemlich universellen Gastronomieanspruch aufmachte und 2002 quasi komplett neu baute, mag's gern ein bisschen verschränkter, synergetischer. Und weil er erst/schon 37 Jahre alt ist und bei der Suche nach einer Örtlichkeit für ein Boutiquenkonzept seiner Frau eine aufgelassene Druckerei am pittoresken Franziskanerplatz fand, wollte er's einfach noch einmal wissen. Sagt er.

Also:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige