Dolm der Woche

Harald Vilimsky

Politik | aus FALTER 32/08 vom 06.08.2008

Der Wahlkampf wird tief, das garantiert uns nicht nur die FPÖ. Dass die Freiheitlichen aber schon jetzt, wo andere Politiker noch urlauben, um frisch in den Wahlkampf zu starten, die untersten Schubladen öffnen, lässt Schlimmes befürchten. "Der schwer in die Jahre gekommene Jörg Haider vergnügt sich im Tollhaus nicht nur mit Knaben", spielt FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky in einer Aussendung mit dem Gerücht, der Kärntner Landeshauptmann würde auch Männer mögen. Vilimskys Ex-Parteikollege Ewald Stadler würde durch sein übertriebenes Auftreten gegen Schwule seine Nähe zu Haider vertuschen wollen. Einen Tag später erklärt Vilimsky, dass er "keinem der genannten Politiker Homosexualität vorwirft". Gut so. Denn wer - wie Vilimsky - in einer Partei sitzt, die gerade einmal zwei weibliche Abgeordnete hat und deren Funktionäre gerne in deutschnationalen Männerbuden einander mit Säbeln das Gesicht zerschneiden, sollte sich mit blöden Buberl-Gerüchten zurückhalten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige