Knecht

Ich weiß gar nicht, warum mir das jetzt einfällt

Politik | aus FALTER 32/08 vom 06.08.2008

Ein schattiger Waldviertler Obstgarten hat auch seine Nachteile, wie ich bestätigen kann, seit ich in nicht einwandfreier körperlicher Verfassung eine Tonne fauliger Klaräpfel aufgehoben habe. (Postalkoholische Tristesse nennt Fritz Ostermayer das.) Die Hälfte davon von der Straße, denn ich bin jetzt eine pflichtversessene Nebenwohnsitzerin eines netten, kleinen Dorfes. Wenngleich sich das Waldviertel vom Propperkeitsfaktor her nicht mit dem, jetzt zum Beispiel, Bregenzerwald messen kann, denn wenn der Bregenzerwald auf der zehnteiligen Propperkeitsskala eine gute 9,8 erreicht, schafft das Waldviertel bei extrem wohlwollender Wertung an ausgesuchten Orten eine wacklige Zwei. Man sollte hier niemals hinter die Häuser und in die Höfe schauen, außer man ist akut auf der Suche nach Ziegelhaufen aus 100 Jahren Bautätigkeit, nach verrosteten Autoteilen aus den 70ern oder knietief Kuhscheiße. Ich kaufe meine Milch hier ausschließlich pasteurisiert im Supermarkt.

Andererseits ist Dorf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige