Der Warhol beim Nachbarn

Kultur | Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 32/08 vom 06.08.2008

REGIONALE Eines der gewitztesten Projekte der regionale 08 fand mit "hosted" statt. International renommierte Kunst wurde in privaten Haushalten gezeigt.

Zweiundzwanzig Familien aus Leitersdorf - einer 600-Seelen-Gemeinde einige Kilometer östlich von Feldbach - hat das Künstlerteam hoelb/hoeb (Barbara Hölbling und der gebürtige Leitersdorfer Mario Höber) dafür gewonnen, ein Kunstwerk zuhause auszustellen. Vieles kam aus der Sammlung des Unternehmers Hans Schmid. Das preziöseste Werk, einen 3,8 Millionen Euro schweren Warhol, trug samt Versicherungssumme der Londoner Kunstsammler Nicholas Berwin bei.

Ganz neu ist die Idee, Kunst aus ihren zwangsläufig musealen Kontexten zu befreien und in Privathaushalten auszustellen, ja nicht gerade. Bereits 1986 war es Jan Hoet, damals Direktor des Museums van Hedendaagse Kunst in Gent, nach sechsjähriger Vorbereitungsarbeit schließlich gelungen, fünfzig Genter Bürger davon zu überzeugen, ein öffentlich zu besichtigendes Kunstwerk für drei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige