Was war

Politik | aus FALTER 33/08 vom 13.08.2008

Lockere Schusswaffen. Er soll ein Motorrad gestohlen haben und versuchte, der Polizei damit im Weinviertel zu entkommen. Die „stoppte“ den 46-jährigen Wiener mit einem tödlichen Schuss von hinten. Erneut stehen nun Niederösterreichs Polizisten in den Schlagzeilen, weil sie einen Unbewaffneten töteten. Erneut wurde das Opfer danach durch Bekanntgabe seines Vorlebens angeschwärzt. Die Justiz untersucht zurzeit nicht nur den Schuss auf den Motorradfahrer, sondern auch den Tod eines Rumänen, der als falscher Polizist bei Schwechat sein Unwesen getrieben haben soll. Entgegen ersten Meldungen war auch er unbewaffnet. Die Polizisten schossen, als er bereits im Auto saß.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige