„Alt werden ist ein Jammer“

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 33/08 vom 13.08.2008

Fred Sinowatz (1929–2008) Der SPÖ-Kanzler wollte Kurt Waldheim als Präsidenten verhindern. Er scheiterte nicht nur daran. Erinnerung an einen Besuch.

In der Nacht zuvor hatte es stark geregnet, der Weg zum schlichten Einfamilienhaus im burgenländischen Neufeld war noch feucht. Aus den Büschen dampfte es. Die beiden Pflegerinnen des Exkanzlers hatten die Fenster des ebenerdigen Wohnzimmers, das nach seiner Operation zum zentralen Wohnraum geworden war, weit geöffnet. Auf dem Schreibtisch von Fred Sinowatz stand ein kleiner Desserteller mit Himbeeren, daneben ein Glas Wasser. Die Tageszeitungen lagen noch unberührt da, es war zehn Uhr morgens.

Er hatte sich Zeit für ein Porträt über ihn genommen, das in den nächsten Wochen hätte erscheinen sollen. Die Einstiegsfrage kannte er schon aus vorangegangenen Gesprächen. Wie geht es Ihren Memoiren, Herr Sinowatz? „Ich habe die Zeit bis 1970 in einem ersten Band beschrieben, dann hat mich die Kraft verlassen. Momentan schreibe ich nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige