Wieder am Markt

Zickezacke

Stadtleben | aus FALTER 33/08 vom 13.08.2008

Die Salami vom Lamm ist jetzt nicht mehr ganz so selten wie noch vor ein paar Jahren. In grandios sortierten Feinkostgeschäften und Salumerien kriegt man die unverkennbar würzige Fettwurst aus Italien, Frankreich und auch Österreich immer wieder. Was man allerdings echt ziemlich noch nie bekommen hat, war Lammsalami vom Zackelschaf, ein ungarisches Urschaf mit langen Zottelhaaren und sehr spitzen, gedrehten Hörnern. Reinhard Heiss züchtet diese vom Aussterben bedrohte Rasse in Mallersbach an der tschechischen Grenze und erzeugt aus ihrem Fleisch (95%) und auch aus ihrem Fett (5%) eine ungemein köstliche Salami, die aufgrund der Verwendung von Schaf- statt Schweinefett sowohl eine etwas andere Konsistenz als auch einen sehr viel schafigeren Geschmack hat, als Salamis das normalerweise tun. Super!

Lammsalami vom Zackelschaf, um E 5,90/10 dag, bei Spezerei, 2., Karmeliterpl. 2, www.spezerei.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige