Herr Amber, herr Gold, Wie klingt Strauss So?

Stadtleben | aus FALTER 33/08 vom 13.08.2008

Tagelang waren Sie als „Forscher" in Wien unterwegs und zeichneten die „Schwingungen" zahlreicher Musikerdenkmäler auf. Was gibt's denn da zu hören und geschieht mit Ihren Aufnahmen?

„Wir denken daran, eine CD herauszubringen, auf der von jedem Denkmal fünf Minuten zu hören sein werden; als Denkmal für die österreichischen Tonkünstler. Je nach Standort hört man Straßenlärm, Vogelgezwitscher oder Touristen, die wir bitten, wegen unserer Aufnahmen leise zu sein. Die haben viel Verständnis gezeigt. Bei Robert Stolz waren übrigens keine Leute, bei Schubert war auch nicht viel los, bei Mozart und Strauß hingegen schon. Demnächst besuchen wir noch Arnold Schönberg in Mödling. Dort ist es sicher auch sehr leise."

Stefan Frankenberger und Philipp Hofstätter sind Amber & Gold*


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige