Tier der Woche

Drachenzähne

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 33/08 vom 13.08.2008

Bei den Olympischen Spielen fliegt der chinesische Drache, und an diesem Symbol werden die großen Kulturunterschiede zwischen West und Ost sichtbar. Im mittelalterlichen Europa war der Drache ein Sinnbild für das Heidentum, das über die Bevölkerung herfällt und deswegen von christlichen Rittern im Kampf überwunden werden musste. Folgerichtig waren diese Höllentiere nur aufgeblähte Formen jener Schlange, die Schuld an der Vertreibung Adam und Evas aus dem Paradies hatte. Erst C.G. Jungs Archetypenlehre löste den Drachenkampf aus klerikalen Zwängen und sah in ihm die Bewältigung verborgener, unterdrückter Persönlichkeitskonflikte. Die in den Türmen eingesperrten Prinzessinnen waren weibliche Seeleneigenschaften des Mannes, die es zu befreien galt.

Ganz anders verhält es sich mit dem Drachen in der chinesischen Kultur. Dieser zählt neben dem Phönix, der Schildkröte und dem rätselhaften Qilin zu den vier glücksbringenden Wesen. Als Ältester in der Heerschar der zahlreichen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige