Zündler im Hinterhof

Politik | Stefan Apfl | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

ISLAMISMUS Ein neues Buch erforscht den politischen Islam in Österreich. Er gefährdet unsere Demokratie.

Als im März 2007 das erste Drohvideo gegen Österreich im ORF lief, schien es Gewissheit: Der islamistische Fundamentalismus hatte die Insel der Seligen erreicht. Würde Österreich das nächste Ziel sein?

Zwar waren bis dahin auch hierzulande skurrile Figuren aufgetaucht: Imame, die zum Dschihad und gegen binationale Ehen aufriefen; islamische Religionslehrer, die sich gegen die Demokratie und Einzelkämpfer, die mit Flugblättern für die Scharia wetterten. Aber eine Terrordrohung? Das hatte eine neue Qualität.

Die Verfasser des Drohvideos wurden mittlerweile als Kinderzimmer-Dschihadisten entlarvt. Es waren Österreicher, Einwanderer der zweiten Generation, die im Graben zwischen Immigration und Integration verlorengegangen und hier radikalisiert worden waren.

Spätestens seither fragt sich die Öffentlichkeit, was in der vielzitierten Parallelgesellschaft vor sich geht. Rechte Populisten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige