Und wieder grüßt das Murmeltier

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

WAHLKAMPF Wiens Grüne haben ihre Kandidaten für den Nationalrat gewählt. Renommierte Parlamentarier blieben auf der Strecke, die Erneuerung kommt nur in Raten .

Das offizielle Motto hieß „Wir sind die Alternative“. Als die Wiener Grünen vergangenen Sonntag ihre Landesversammlung abhielten, hätte das inoffizielle Motto aber auch „5 aus 32“ lauten können. Immerhin konkurrierten über dreißig Kandidaten um einen Listenplatz bei der Nationalratswahl, doch nur die fünf Bestgereihten haben im September eine realistische Chance aufs Mandat.

Der Veranstaltungsort war gut gewählt. Im Studio 44 im Haus der Österreichischen Lotterien wählten rund 400 der 1200 Wiener Parteimitglieder ihre Kandidaten. Wie üblich, hatte jeder Bewerber am Rednerpult fünf Minuten Zeit, egal, ob er Eva Glawischnig heißt oder ein Außenseiter ist. Denn wer bei den Grünen in den Nationalrat will, muss sich entweder in seinem Bundesland auf einen Spitzenplatz wählen lassen oder auf der Bundesliste kandidieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige