„Fremdgefährdung“

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

AFFÄRE Roland Horngacher sprach im „Falter“ über Polizeifilz. Droht ihm nun die Psychiatrie?

Wird Polizeigeneral Roland Horngacher in die Psychiatrie eingewiesen, nachdem er Kritik am Polizeisumpf übte? Es gibt Andeutungen in diese Richtung – und sie empören Horngachers Rechtsanwalt Richard Soyer. Der spricht nun von „Methoden, die eines Rechtsstaates unwürdig sind“.

Vergangene Woche gewährte der wegen Amtsmissbrauchs zu 15 Monaten bedingter Haft (nicht rechtskräftig) verurteilte Horngacher dem Falter sein „letztes öffentliches Interview“. Kaum war das Gespräch gedruckt, erkundigten sich hohe Polizeifunktionäre beim Falter um seinen Gesundheitszustand. Man habe Andeutungen vernommen, so ein hoher Würdenträger, Horngacher könnte sich „in einem theatralischen Abgang“ das Leben nehmen – und dabei seine Feinde mit in den Tod reißen. In News meldete sich die Präsidialchefin der Polizei, Michaela Pfeifenberger, zu Wort. Sie sagt dort, dass „jeder, der bei einer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige