Wiki im Krieg

Medien | Matthias Writze | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

INTERNET Der Krieg in Georgien wird auf Wikipedia erstaunlich gut dokumentiert. Wie filtert das Onlinelexikon Fakten von Propaganda?

Nur wenige Minuten nachdem bekannt geworden war, dass georgische Truppen die südossetische Hauptstadt Zwinchali angegriffen hatten, gab es auf der englischen Fassung von Wikipedia den ersten Eintrag dazu: „Ein bewaffneter Konflikt begann am 7. August.“ Heute, knapp zwei Wochen danach, könnte der Artikel „2008 South Ossetia War“ zehn Zeitungsseiten mit detaillierten Informationen füllen. Um 00:53 Uhr, so erfährt der Leser etwa, begannen georgische Truppen, den Hauptort Zwinchali einzukreisen. Einträge werden teils minütlich aktualisiert, gelöscht und wieder aktualisiert. Hunderte User aus aller Herren Länder spielen auf den verschiedensprachigen Wikipedia-Versionen Kriegsberichterstatter – und schreiben damit Geschichte.

2,5 Millionen Einträge gibt es heute allein auf der englischen Wikipedia, damit ist sie die größte Enzyklopädie der Welt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige