Online kauft Print

Martin Gantner | Medien | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

Zeitung Oscar Bronner kauft sich den „Standard“ von der „Süddeutschen“ zurück. Warum?

Der Klügere liest nach“, lautete der Werbeslogan der Tageszeitung Standard vor einigen Jahren. Nur wo? Im Internet oder in der Tageszeitung? Dass Standard-Herausgeber Oscar Bronner den 49-Prozent-Anteil an seiner Zeitung, den der Süddeutsche Verlag seit 1998 gehalten hatte, zurückkauft, war am Mittwoch vergangener Woche zuerst auf Standard-Online zu lesen – und erst einen Tag später in der Printausgabe. Das Prinzip im Branchenjargon: „Online first“.

Allein, viel „klüger“ wurde der Leser aus beiden Meldungen nicht. Den Grund für den Rückkauf nannten sie nicht. Dass der entgegen einer APA-Meldung noch gar nicht abgewickelt sei, ließ der Süddeutsche Verlag Ende vergangener Woche wissen. Zehn Jahre lang hielt der Verlag (u.a. Süddeutsche Zeitung) 49 Prozent am Standard. Über Probleme zwischen Bronner und dem deutschen Geschäftspartner war bisweilen nichts bekannt. Anfang dieses

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige