Comics zu Film

10 beste Superhelden

Kultur | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

Hulk (2003) R: Ang Lee

Bruce Banner rebelliert gegen die Vätergeneration und sein grün monströses Über-Ich, den Hulk: das Melo unter den Superheldenfilmen.

Dick Tracy (1990) R: Warren Beatty

Privatdetektiv gegen Supergauner mit suprigen Namen: Pruneface, Flattop, The Blank, Big Boy Caprice (Al Pacino). Und auch Madonna ist mit von der Partie.

Spider-Man (2002) R: Sam Raimi

Von der Tarantel gebissen, mutiert Peter Parker vom Schüchti zum Superhelden: mit Tobey Maguire, Kirsten Dunst, Willem Dafoe.

Batman (1966) R: George Waggner

„Green Ice“ und „Deep Freeze“: Doppelfolge der ABC-Vorabendserie, grenzgenialer Gegenspieler von Batman und Robin: Regieveteran Otto Preminger alias Mr. Freeze.

Superman II (1980) R: Richard Lester

Supie (Christopher Reeve) vs. Lex Luthor (Gene Hackman): der stärkste Kinoeinsatz des faden Kryptoniten, Ironie rules okay.

Captain Marvel (1941)

R: William Witney

„Shazam!“ Ein Wort genügt, schon wird Radioansager Billy Batson zum Superhelden: Filmserial mit Tom Tyler, olympischer Gewichtheber.

Flash Gordon (1980) R: Mike Hodges

Poppig modernistische Version der Uralt-Space-Odyssee, auf der Flash eine Vielzahl bizarrer Abenteuer bewältigt. Musik: Queen.

X-Men (2000) R: Bryan Singer

Patrick Stewart alias Professor Xavier und sein Ensemble von X-Men kämpfen mit übermenschlichen Kräften für eine bessere Welt.

Wonder Woman (1974)

R: Vincent McEveety

Nahkampfspezialistin, geboren 1942, die gegen die Bösen mit einem Wunderlasso antritt. In der Titelrolle: Cathy Lee Crosby, vormals Tennisprofi.

The Shadow (1994) R: Russell Mulcahy

Lamont Cranston, zu Lebzeiten ein totaler Ungustl (perfekt: Alec Baldwin!), feiert als Superheld eine spektakuläre Wiederauferstehung.

Kompilation: Michael Omasta


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige