Ohren auf

Friendly Frenzy

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

Der wirklich gelungene Indierock, ob noisig geschrammelt oder folkig gezupft, ist in den meisten Fällen Importware aus den USA. Angesichts der Anzahl an bemerkenswerten Platten, die dort Monat für Monat erscheinen, verliert man schnell den Überblick. Deshalb sei eine kurze Zusammenschau versucht. Wer sich in der nächsten Zeit nur eine einschlägige Platte anschaffen will, der sollte zum Debütalbum der kalifornischen Minikommune Bodies Of Water um das Geschwisterpaar David und Meredith Metcalf greifen. Auf „A Certain Feeling“ (Secretly Canadian/Trost) gibt diese weit ausholende Songs mit viel Harmoniegesang zum Besten. Das erinnert mal an den himmlischen Lärm von Arcade Fire, mal an die neue Innerlichkeit der Fleet Foxes, ist aber nicht so leicht zu fassen, denn auch an Meister Morricone angelehnte Arrangements, peppige Bläsersätze und lyrische Gitarren sind zu hören. Bis findige Nischenpromoter eine Schublade für diese Promenadenmischung gefunden haben, bitte unter „Freundliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige