Phettbergs Predigtdienst

Saftig

Stadtleben | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

Barack Obama wird’s machen, keine Frage, denn die 9 1/2 Liter Blut pro Person werden täglich autonom bewirtschaftet. So lerne, Phettberg, deine Ernährung, und du wirst blutfrisch leben! Nach dem Abend, wo Obama vor der Siegessäule in Berlin seine Rede hielt, ging ich um 20 Uhr schlafen und erwuch mit Träumen, dass mir alles wegkam, was ich mir „sammelte“. Obama ist frisch und voll Saft. Warum soll sich die USA mit was anderem abgeben, wenn sie Barack Obama kriegen könnten. Es ist immer eine Wahl, was ich mit den Tagesminuten mache. Tagesminuten und richtige Ernährung sind die Maße. Stellen wir doch eine Tausendstels Sekunde meines Daseins gegen dem Obama seins. Wir sind ein befriedigter Globus. Wenn ich uns in die Vergangenheit tiefrechne und die Gegenwart darausziehe. Jubele ich. Und wundere mich, dass die ÖVP verzweifelt Neuwahlen betreibt. Selbstbefriedigung? Eifersüchtig auf Obama? Es ist jede Wahl eine Schönheitskandidatur. Es ist jede Fußballmeisterschaft eine Knackigkeitsbefriedigung. Wie ich mich freue, wenn wer an mir vorbeigeht und dabei knackige Bluejeans anhat. Eine kleine Hoffnung. Eine Kandidatur meiner Ödnis. Ich darf nicht bitter werden. Denn du musst dir vorstellen, warum hat der Typ seine Bluejeans angezogen? Er hofft – ebenso wie ich – Befriedigung. Ich hab keine Ahnung, wie viele Milliarden von meiner Art im Augenblick am Globus leben. Wie vielen es so schlecht geht, dass sie im Sterben liegen, krank sind. Und ich leb so angenehm mit meiner heutigen gerösteten Hühnerleber vom Sozialamt bezahlt. Wenn ich verschwenderisch bin, leiste ich mir einen Seetangsalat. Bald wird es leichter, einen illegalen Satelliten fliegen zu lassen, als ein Plakat wo hinzukleben. Aber gemäß der Hardware reizt das Illegale! Jubel. So wie dem Haider sein Kampf mit dem Verfassungsgerichtshof. Oder der hantigen Innenministerin. Die Hosen der Fußballer werden länger, und die Frauen verlassen die Politik. Ich gehe über. Der Satz (der mit dem „Seetang“) ist mir dermaßen gut gelungen, dass ich z.B. in dem Moment nicht weinen muss aus Unglück. Und ich schließe gnadenlos und lasse Sie, duhsub, in Ihrer Ödnis allein, baba.

Die ungekürzte Version des „Predigtdienstes“ ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige