Alles fließt

Stadtleben | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 34/08 vom 20.08.2008

NEUES LOKAL Das Cup&Cino in der Radetzkystraße will vieles gleichzeitig sein. Nur eines ist es sicher nicht: ein Kaffeehaus.

So kann man sich täuschen: „Graz ist um ein neues Kaffeehaus reicher“ titelte eine kleinformatige Tageszeitung pünktlich zur Eröffnung Ende Juni. Dabei ist die neueste Filiale der weltweit präsenten „Cup&Cino“-Kette weder besonders gemütlich noch auf heimische Mehlspeisen oder legendäre Kaffeekreationen wie den Einspänner spezialisiert. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, das Lokal erhebt gar nicht den Anspruch, ein traditionsbewusstes Café zu sein. Vielmehr findet man hier gastronomische Globalisierung in Reinkultur, von der Inneneinrichtung bis zur Speisekarte. Aus dem früher so düsteren „Stacher’s“ wurde ein helles Restaurant, das neben den üblichen Heißgetränken auch Salate, Pasta, Tacos und Ähnliches zu bieten hat. Die Möbel, Böden und Bilder entsprechen genau dem, was man heutzutage in den Bars von Helsinki bis Lissabon findet,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige