Liebe Leserin, lieber Leser

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

Vermutlich ist es noch niemandem aufgefallen, aber diese Rubrik wird hin und wieder auf, nun ja: eben sehr subtile Weise dazu genutzt, besondere Leistungen der Mitarbeiter herauszustreichen. In diesem Zusammenhang ist dann hin und wieder vom "Stachanow der Woche" die Rede. Bekanntlich hat Alexej Grigorjewitsch Stachanow vor ziemlich genau 73 Jahren sein Kohleförderungsplansoll ums 13-Fache übererfüllt. Das Instrument des Plansolls wurde im Falter abgeschafft, nachdem Alois Mock 1989 den Eisernen Vorhang zu Fall gebracht hat, aber die scherzhaft-bewundernde Redeweise "Du bist ja ein richtiger Stachanow" (zwinker, zwinker) ist dennoch erhalten geblieben - nicht alles am Kommunismus war schlecht. Florian Klenk zum Beispiel ist ein Stachanow der Akteneinsicht und wartet auch diese Woche mit einem Coup auf. Aufgrund eines anonymen Hinweises besorgte sich Klenk den Akt zu einem höchst brisanten Urteil: Die Gruppe um den palästinensischen Terroristen Abu Nidal, der in Wien durch die Ermordung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige