Zur Person

Politik | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

Für Jörg Haider ist es seine neunte Nationalratswahl als Spitzenkandidat. Siebenmal trat der juvenile 58-Jährige für die FPÖ an, nun zum zweiten Mal fürs BZÖ. Kein anderer Politiker hat sich so oft neu erfunden, kaum ein anderer prägte Österreichs politische Kultur so stark mit. Den größten Erfolg verbuchte er 1999, als die FPÖ vor der ÖVP zweitstärkste Kraft wurde. Der Eintritt in die Regierung sprengte seine Partei, 2005 machte er sich mit dem BZÖ politisch selbstständig. Inzwischen sind die Orangen in Kärnten fest verankert, bundespolitisch aber bedeutungslos. Das könnte sich nach dem 28. September ändern, weil Haider Mehrheitsbeschaffer für Dreierkoalitionen rechts der Mitte sein will. Gerne auch mit seinem stärksten Rivalen Heinz-Christian Strache.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige