Ohren auf

Grob geführt

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

Die britischen Rough-Guides-Reiseführer wenden sich an alle, die es in entlegenere Weltengegenden zieht, ohne dabei auf einen irgendwie urbanen Lifestyle verzichten zu wollen. Dieses Konzept hat der Verlag längst auch auf musikalische Reisen übertragen. Gemeinsam mit dem britischen World Music Network hat Music Rough Guides (Vertrieb: Lotus) bereits 180 CD-Anthologien herausgebracht. Nun ist wieder ein ganzer Schwung neuer Alben erschienen, zu geografisch oder thematisch klar definierten Musikstilen auf allen fünf Kontinenten. Per Download gibt es jeweils so umfangreiche wie kompetente Begleittexte dazu, allerdings nur auf Englisch.

Dem subsaharischen Afrika widmen sich gleich drei Platten. Ethnologische Feldaufnahmen darf man sich da zwar nicht erwarten. Der kuratorischen Sorgfalt tut die Konzentration auf eingängigere, vorwiegend tanzbare Genres freilich keinen Abbruch.

"Congo Gold" etwa führt in die spannende und keineswegs unpolitische Erfolgsgeschichte der kongolesischen Rumba


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige