Wiener Blut

Stadtleben | Matthias Writze | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

UNTERHALTUNG In Wien wimmelt es nur so vor Vampiren. Zumindest im boomenden Rollenspiel "World of Darkness". Ein nächtlicher Ausflug in die Untotenmetropole Europas.

Es ist ein historischer Tag. In einem Kellergewölbe am Sobieskiplatz präsentiert Erzfürst Matthias Corvinus einen bedeutenden Vertrag. Das Papier ist mit Blut unterschrieben. Dunkle Gestalten applaudieren, Schwerter lehnen an den Wänden. Fürsten aus Österreich und Deutschland haben beschlossen, die gefallene Stadt Linz zurückzuerobern. Handelt es sich um eine Terrorgruppe, oder schreiten die Monarchisten zum Gegenputsch?

Weder noch: Es sind Rollenspieler. "LARPs", um genau zu sein. LARP steht für "Live Action Role-Playing Game". "Man kann sich einen Spielabend als Improvisationstheater ohne Publikum vorstellen", erklärt Organisatorin Susi. Jeder Spieler schlüpft in eine Rolle, in diesem Fall in die eines Vampirs. Während man in anderen Rollenspielen über die Handlungen seines Protagonisten nur spricht oder Karten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige