Thai-Gürtel

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

NEUES LOKAL Ein neues Thai-Restaurant am Hernalser Gürtel - in schwieriger Lage, aber mit fernöstlicher Zuversicht und ordentlich Chili.

Auch wenn man derzeit bezüglich der Umwandlung von Stripteaseclubs in Esslokale ja direkt von einem Trend sprechen könnte (Little Buddha, Graf Radetzky Gastwirtschaft), war das vor einigen Wochen eröffnete Top Thai am Hernalser Gürtel früher ein Fleischhauer. Und weil die Restaurantleiterin schon einmal fünf Jahre in einem Thai-Restaurant gearbeitet hat und ihr Mann Koch in der Rudolfstiftung ist, dachte man sich, es einmal mit einem eigenen Thai-Lokal zu probieren.

Die Idee ist sicher nicht schlecht, schließlich besagt das Wiener Thai-Paradoxon: Alle und jeder lieben die Thai-Küche, für manche soll es angeblich sogar der Grund sein, in den Flieger Richtung Osten zu steigen. Aber wirkliche Thai-Küche wird trotzdem nur in sehr, sehr wenigen Lokalen angeboten. Und da dann auch nur die Standards wie Pad Thai, Papayasalat und gelbes Hühnercurry,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige