Das Geheimnis der Wüste

Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 35/08 vom 27.08.2008

SPIELBERG Bis zu 22 Millionen Euro hat das Land für Spielberg bereits ausgegeben, von einem Rennzirkus ist aber weit und breit nichts zu sehen. Einen Monat, nachdem das Land den Umweltbescheid für Didi Mateschitz feierlich freigab, hat dieser ihn noch nicht abgeholt. Warum, das ist eines von vier gut gehüteten Aichfelder Geheimnissen.

Einladung zur Gedenkfeier - Totengedenken" beginnt der anonyme Brief, der bei Karl Arbesser, Anrainer des A1-Rings in Spielberg und Sprecher der Projektgegner, am 7. März dieses Jahres im Postkasten liegt: "Bitte kommt alle zum Millionengrab am A1 Ring in Spielberg. Wir haben lange gekämpft, haben weder Kosten noch Mühen gescheut um dieses Millionengrab zu erreichen. Feiern wir gemeinsam die Totenmesse", heißt es in der erfundenen "Einladung". Der fiktive Absender: Karl Arbesser. Unter den angeblich Mitzelebrierenden: ein namentlich genannter "Verhindererpfarrer", ein "Aschkricher" und weitere Kritiker. Es ist die 26. Briefserie, die Arbesser und zwanzig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige