Revoltiert, ihr Flaschen!

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Nach dem Lob des Greisenalters diesmal eine vorsichtige, aber persönliche Einschätzung der Jugend.

Wie war das eigentlich damals?, fragte mich die junge Kollegin. Du hast doch 1968 selbst erlebt. War die Jugend damals politisch interessierter als die heutige junge Generation? Na ja, sozusagen schon. Aber meine erste Antwort war selbstverständlich: Die Jugend gibt es nicht. Es gab sie weder damals, noch gibt es sie heute. Sie lehnte vor mir, die Hand lässig in der Jeanstasche, ein Flasche Cola Zero in der Hand. Wie hätte sie verstehen können, dass das Tragen von Jeans Mitte der 60er-Jahre am Gymnasium in Bregenz generell verboten war? Jeans waren Außenseiterkleidung und als solche nicht geduldet. Wie sollte man das einer Generation erklären, deren Kinder es ablehnen, ohne ordentliches Make-up, von erbarmungslos angeleiteten Eltern pflichtgemäß in der Parfümeriekette erworben, den Kindergarten zu betreten?

Beim allgemeinen 68er-Gelaber habe ich mich heuer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige