Wertekompass kaputt?


Florian Klenk
Vorwort | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

KOMMENTAR Die Grünen attackieren außer der Justiz auch die Opfer von "Tierrechtlern" und setzen so ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel.

Die Grünen setzen gerade ihren Ruf als "Hüter des Rechtsstaats" aufs Spiel. Peter Pilz hilft ihnen dabei. Der sonst so treffsichere Aufdecker überdehnt bei seiner Verteidigung inhaftierter "Tierschützer" seine Rolle des scharfzüngigen Enthüllers staatlicher Missstände.

Peter und Werner Graf, die Chefs der Textilkette Kleider Bauer, wurden von Pilz vergangene Woche an den Pranger gestellt, weil sie es wagten, nach Erpressungsversuchen die Polizei zu Hilfe zu rufen. Pilz veröffentlichte vertrauliche Polizeiakten, in denen nicht nur die Hilferufe der Grafs protokolliert wurden, er gab auch ihre Wohnadressen auf seinem Weblog bekannt - obwohl er wusste, dass es dort zu Anschlägen auf ihre Autos gekommen war. Polizisten, die nicht mehr verbrochen haben, als nach den Tätern zu suchen, setzt Pilz unter Druck, auch indem er ihre Namen auf seiner Homepage

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige