Kinder der Blumenkinder

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

JUNGWÄHLER Sie wünschen sich die heile Welt und immer öfter den starken Mann. Erstmals wählen 16-Jährige den Nationalrat. Eine neue Studie hat ihre Welt erforscht.

Neben dem Haupteingang zum Museumsquartier stehen vier Burschen. Sie balancieren am Skateboard und trinken Dosenbier. Sie tragen langes Haar und schlabbrige Hosen. Zwei von ihnen gehen in die sechste Klasse AHS. Sie haben noch nicht einmal einen Flaum über der Lippe. Doch am Sonntag in vier Wochen werden die beiden mitbestimmen, wer künftig dieses Land regiert. "Klar gehe ich wählen. Ich bin für die Grünen", sagt der 16-jährige Patrick* mit den rotblonden Haaren. "Du willst ja nur, dass Gras legalisiert wird", meint sein Kumpel Michi. "Ja, wieso nicht?", sagt Patrick.

Am 28. September findet eine Europapremiere statt. 16- und 17-Jährige dürfen zum ersten Mal bei einer Nationalratswahl ihre Stimme abgeben - bisher konnten nur in Staaten wie Kuba oder Brasilien die unter 18-Jährigen landesweit mitbestimmen. Wählen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige