Raus aus der Tschuschenecke!

Medien | Sibylle Hamann | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

FERNSEHEN Ümit statt Mundl, Afrikaner als ZiB-Moderatoren und Sprecherinnen mit Kopftuch. Der junge persische Filmemacher Arman Riahi will Migranten im ORF nicht nur als Mörder und Opfer sehen.

ORF? Diesen Sender schauen junge Migranten kaum. Sie montieren stattdessen Satellitenschüsseln am Dach oder zappen durch deutsche Programme, die sich der Sorgen eingewanderter Türken annehmen. Langsam macht das Phänomen dem ORF Sorge. Wie kann der Sender junge Migranten besser erreichen? Wie vermeidet man, Klischees zu bedienen. Der junge Filmemacher Arman Riahi wurde um Rat gefragt. Er half gern - und präsentierte seine Erfindung, eine schwarze Box. Hier erklärt er, was drinsteckt.

Falter: Herr Riahi, was ist das?

Arman Riahi: Das ist die Ausländer-TV-Box. Die hab ich erfunden. Eine technische Innovation.

Was kann die?

Sie macht Ausländer sichtbar, wenn man sie an den Fernseher anschließt. Sie ist eine Art Umwandlungsgerät, das jede x-beliebige Sendung von ihrem klassisch weißen, künstlichen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige