Der Bassdrum-Karajan

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

MUSIK Mit dem Label Kompakt, das gerade seinen zehnten Geburtstag begeht, hat der Kölner Wolfgang Voigt Techno zum Kulturgut geadelt.

Techno brummt, auf allen Frequenzen. Dass das alle paar Jahre wieder auch im Feuilleton ankommt, liegt an Wolfgang Voigt, dessen Platten die elektronische Tanzmusik von der Aura schnell wieder vergessener Clubmusik befreit. Momentan ist es mal wieder so weit. Von der Neuen Zürcher Zeitung und der taz abwärts wurden der Wiederveröffentlichung seines prestigeträchtigen 90er-Jahre-Projekts "Gas" in einem Box-Set umfangreiche Analysen gewidmet. Längst wird aber auch über die Frisur des Techno-Dandys geschrieben und nach Einflüssen für sein exaltiertes Auftreten gesucht - Warhol? Karajan? Joop? Und im Interview mit Spiegel Online durfte der Sounddesigner, der schon Zuschreibungen wie "Lagerfeld des Techno" erfahren hat, klarstellen: "Ich bin nicht die Madonna des Techno."

Voigt fungiert nicht von ungefähr als Aushängeschild einer Musikrichtung, die Außenstehenden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige