Techno kompakt

Von Detroit bis Dubstep

Kultur | aus FALTER 36/08 vom 03.09.2008

Techno entstand Anfang bis Mitte der 1980er-Jahre, als sein Geburtsort gilt die ehemalige Motorcity Detroit, die damals bereits unter postindustrieller Arbeits- und Perspektivlosigkeit litt. Hier saßen die jungen Afroamerikaner Juan Atkins, Derrick May und Kevin Saunderson an ihren ersten, mühsam ersparten Synthesizern und bastelten sich eine eigene Welt: eine elektronische Tanzmusik, die kühl und gleichzeitig sehr funky klang.

Allerdings wäre ihr Detroiter Futurismus ohne die Vorarbeit der Düsseldorfer Visionäre Kraftwerk unmöglich gewesen. Insofern stellt der Sound historisch das Produkt einer ungewöhnlichen deutsch-amerikanischen Freundschaft dar. "Techno ist, wie Detroit, ein kompletter Fehler. Es ist, als würde man George Clinton (den Funk-Musiker, Anm. d. Red.) und Kraftwerk in einen Fahrstuhl einsperren", benannte es Derrick May einmal griffig.

Als Techno Anfang der 90er nach Europa überschwappte, ging der Funk ziemlich schnell verloren. Platten aus Deutschland oder den Beneluxländern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige