Das Georgienkomplott 2.0

Medien | Robert Misik | aus FALTER 37/08 vom 10.09.2008

VERSCHWÖRUNG Haben US-Neokons in Georgien gezündelt, um John McCain einen Vorteil zu verschaffen? Das Internet zündelt mit.

Die Welt ist voller Verschwörungstheorien, und eine ist obskurer als die andere. Ganz oben im Ranking der All-Time-Best-Listen: dass die Nasa die Mondlandung in einem Fernsehstudio inszeniert hat; dass am 11. September 2001 der Mossad die Flugzeuge in die Twin-Towers und in das Pentagon lenkte; dass die CIA John F. Kennedy aus dem Weg räumte, oder die Mafia, oder beide zusammen; dass die Juden die Welt beherrschen. Zur Verschwörungstheorie gehört eine spezifische Art von informellem "Medium" - sie wird schließlich als die vom Meinungsdiktat unterdrückte Wahrheit dargestellt. Früher kursierte sie gerne auf simpel hektografierten Flugschriften.

Die neueste Verschwörungstheorie zieht seit einigen Wochen ihre Kreise - und hat schon einen prominenten Anhänger. Er habe den Verdacht, sagte Russlands Premier Vladimir Putin, dass jemand in den USA den Georgienkrieg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige