27 Jahre danach

Kultur | Michael Omasta | aus FALTER 37/08 vom 10.09.2008

KULTURPOLITIK Noch immer ist die Zukunft des Stadtkinos ungewiss. Doch diese Woche könnte Klarheit bringen.

Als Menschen, die am Kinogeschehen dieser Stadt Anteil nehmen, konnten wir nicht umhin, die Gerüchte wahrzunehmen, die sich im Rohrnetz der Szene früher oder später zu Gewissheiten verdichten und mit ebendieser Gewissheit das Leck finden, aus dem sie an die Oberfläche strömen. Wir mit unseren feinen Nasen wagen also zu behaupten, dass der Leiter des Stadtkinos bereits feststeht, und dass dieser zukünftige Leiter sich bereits mit ambitionierten Programmen und Retrospektiven seinen Namen gemacht hat, den wir hier nicht nennen; seine Bestellung ist ja nicht offiziell … Wenn der Mann, von dem offiziellerseits (ein hübsches Wort) behauptet wird, man könne von ihm und auch von keinem anderen irgendwas behaupten, wirklich Leiter des Stadtkinos wird, so ist das zu bejahen! Er ist ein guter Mann! Wir bejahen also den Mann!"

Schrieb, am 1. Oktober 1981, der Falter aus Anlass der kurz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige