Entrümpelungsdienst

Jan Tabor | Stadtleben | aus FALTER 37/08 vom 10.09.2008

PLANUNG Mehr Platz, weniger Schanigärten: die Innenstadt bekommt eine neue Fußgängerzone. Und Probleme.

Am Graben wird flott aufgegraben. Also aufpassen! Wann immer an Wien herumrepariert wird, sind kleine oder große kulturgeschichtliche Schäden zu beklagen. Kleine Kunstwerke im öffentlichen Raum werden beschädigt oder gleich ganz vernichtet, große Plätze dauerhaft lädiert. Unvergesslich der Michaelerplatz: Den gründlichen Grabungen dort folgte 1991 die fundamentale Neugestaltung von Hans Hollein - ein Desaster sondergleichen.

Ein kleines Malheur ist am Graben bereits passiert. Die 1993 vor dem Haupteingang des Palais Sima, der Hauptzentrale der Erste Bank, errichtete Skulptur "Die vier Elemente" von Helmut Margreiter wurde durch Erdarbeiten beschädigt, das wertvolle Bodenmosaik rücksichtslos aufgerissen. Ob die ganze Skulptur beseitigt werden wird, war nicht zu eruieren. Sie gehört der Bank und diese, so hört man, will ausziehen. Clemens Kirsch, der mit der Umgestaltung der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige