"Wir sind Dinosaurier"

Kultur | Thomas Wolkinger | aus FALTER 37/08 vom 10.09.2008

Literatur Péter Zilahy hat mit seinem ersten Roman Revolutionsgeschichte nicht nur aufgezeichnet, sondern auch gleich selbst geschrieben. Ein Gespräch mit dem neuen Grazer Stadtschreiber.

Die letzte Fenstergiraffe" ist ein erstaunliches Buch. Gar nicht so sehr wegen seines Titels. Der ist leicht erklärt. Er bezieht sich auf ein ungarisches Kinderbuch aus den Siebzigerjahren, das die Welt in lexikalische Ordnung zu bringen sucht - von A wie ablak (Fenster) bis Zs wie zsiráf (Giraffe). Verblüffend ist vielmehr, mit welch poetischer Eleganz und Energie, ja, Unverfrorenheit, der ungarische Autor Péter Zilahy, geboren 1970 in Budapest, sich die Struktur des Lexikons und die ironische Mehrdeutigkeit seiner Texte für seinen eigenen Roman angeeignet hat. Und inhaltlich verknüpft die "Fenstergiraffe" die Erlebnisse des Autors während der Studentenproteste gegen Slobodan Miloševic, die Belgrad während weniger Wintermonate von 1996 auf 1997 in den Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige